Ü35 – LOK nimmt fahrt auf

Admin Senioren

Ein verregneter kühler Sonntag, das beste was man an einem solchen Tage machen kann, ist nach Fürstenwalde zum Basketballspielen zu fahren. So dachten zumindest die Ü35 Herren des SSV LOK BERNAU und fuhren mit einem vollem Kader von 10 Spielern gen Südosten, nur Stammspieler Michael Rothkegel fehlte verletzungsbedingt.

Die Gastgeber hatten sich einiges vorgenommen, ein verjüngtes Team aufgestellt und die große EWE Halle für dieses Turnier gebucht. Diesem Anspruch gerecht werdend startete Fürstenwalde auch sehr energisch und dominierte die Anfangsphase deutlich. Die Bernauer Gäste kamen nicht wirklich in Fahrt und fingen zu Beginn ungewöhnlich viele Gegentreffer. 15:8 führte der Gastgeber nach 9 Minuten und LOK musste regieren. Da unter den Körben bisher nichts zu holen war, versuchten es die Schützlinge des Trainergespannes Peter Schmidt und Siegfried Wollanik nun aus der Distanz, und zwar sehr erfolgreich. Durch kluges und geduldiges Ausspielen der Angriffe wurde immer wieder der frei Man gefunden, und der Distanzwurf versenkt, daraus resultierte nach 16 Minuten dann die Bernauer Führung mit 27:26. Fürstenwalde reagierte und sicherte die Würfe von außen besser ab, was jedoch den Bernauer Centern Räume unter dem Korb gab – bis zur Halbzeit punkteten nun die Langen und bauten die Führung auf 38:30 aus. Fürstenwalde versuchte sich in der zweiten Spielhälfte noch einmal heran zu kämpfen, aber die deutlich tiefere Bernauer Bank ließ keinen Abfall der Spielqualität erkennen und setze sich im dritten Viertel deutlich ab – zu Beginn des letzten Spielabschnittes dann auf über 20 Punkte – das Spiel war durch eine geschlossene Teamleistung entschieden. In den letzten Minuten verwaltete LOK das Ergebnis souverän und gewann hochverdient mit 80:58.

Im nächsten Spiel standen die Bernauer dem ebenfalls aufgestockten Team aus Cottbus gegenüber. Trotz der schon etwas schwereren Beine gelang in diesem Duell ein besserer Start und Bernau dominierte von Beginn an. Auch hier kam schnell die ausgeglichene Leistung aller Spieler zum Vorschein, allein 8 Spieler punkteten an diesem Tage zweistellig. So sehr sich die Cottbusser auch bemühten und sich selbst durch viele erfolgreiche spektakuläre und teils auch zirkusreife Wurfaktionen belohnten, so wenig half dies. Immer wieder fanden die Barnimer die richtigen Antworten und setzten sich kontinuierlich vom Gegner ab. Über ein 18:11 zur Viertelpause dann schon mit 37:23 zur Halbzeit. Jetzt endgültig am Ende der Kräfte ließ auch die Konzentration gegen Ende der Partie nach. Nach einer 69:41 Führung 5 Minuten vor dem Ende, gehörte die Schlussphase den Cottbussern, die erneut aus allen Lagen warfen und trafen, am ungefährdeten 71:53 Sieg der LOK änderte dies aber nichts mehr. Somit bleibt LOK ungeschlagen Tabellenführer und nimmt Fahrt auf in Richtung der 4 Titels in Serie, unterstützt durch die Cottbusser, die im letzten Spiel des Tages noch überraschend den Gastgeber aus Fürstenwalde mit 77:72 bezwingen konnten. Schon am 10.Dezember gibt es ein Wiedersehen, dann in Bernau vor hoffentlich vielen Zuschauern…

Für LOK spielten:

Frank Eppert 28 Punkte, Thomas Bath 26, Uwe Lehmann 23, Thomas Werner 20, Matthias Peter 16, Andre Jäger 13, Robert Sprajcar 12, Matthias Grieben 11, Matthias Stoefer 2 sowie Rene Gerke

Uwe Lehmann