LOK zum Duell unter Tabellennachbarn in Schwelm

Ricardo Steinicke Herren 1

Auf die Basketballer des SSV LOK BERNAU warten in den kommenden beiden Wochen zwei schwere Auswärtsspiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. An diesem Samstag treffen die Brandenburger bei den EN BASKETS Schwelm auf einen der vier punktgleichen Tabellennachbarn.

Bernau kann zwar mit einer Mini-Serie aus drei Siegen selbstbewusst die Reise nach Nordrhein-Westfalen antreten. Ein Spaziergang wird das Duell bei den Schwelmern deswegen aber ganz und gar nicht. Die Stärke Schwelms ließen sich die Bernauer Korbjäger schon im Hinspiel aufzeigen, das in eigener Halle mit 71:79 verloren ging.

Die EN BASKETS Schwelm starteten nach ihrem ersten Saisonsieg am 3. Spieltag in Bernau eine Serie mit fünf Siegen und mauserten sich zwischenzeitlich zum ‚Team der Stunde‘. Bis in den November hinein hielt die Erfolgsserie. Mit neun Siegen liegen beide Teams nun punktgleich in der Tabelle auf den Plätzen sechs und sieben.

Wie auch schon im Hinspiel gilt es für die Bernauer Defensive, den wohl stärksten deutschen Pointguard der Liga zu kontrollieren und seinen Wirkungskreis einzuschränken. Niklas Geske wechselte im Sommer mit einer Referenz aus 153 Bundesligaspielen vor der Saison nach Schwelm. Der 24-jährige beendete seine noch junge BBL-Karriere, die 2013 bei Phoenix Hagen unter Ingo Freyer begann. Nach der Basketball-Ausbildung in Hagen spielte er in Vechta und Ludwigsburg. Er ist mit fast 21 Punkten sowie 6 Assists Dreh- und Angelpunkt bei den Baskets, weshalb der Fokus im Training bei den Brandenburgern auch auf der Verteidigung lag.

Die Mannschaft von Schwelms Trainer Falk Möller verfügt aber auch unabhängig von Niklas Geske über hochklassige Erfahrung. Beispielsweise bringt auch ein Dario Fiorentino genügend Erfahrung aus der ProA und ProB mit, um Spiele zu entscheiden. Dazu gesellen sich auch noch der US-Amerikaner Erik Durham und der Schwede Elias Desport. Und es gehören mit Marley Jean-Louis (ALBA BERLIN) und Paul Giese (Königs Wusterhausen) auch zwei bekannte Berliner zum Schwelmer Aufgebot.

LOK-Coach René Schilling: „Wenn wir unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen wollen, dann geht das jetzt nur mit Punkten auswärts in fremder Halle. Darin sehe ich eine große Herausforderung, weil wir uns damit in dieser Saison immer recht schwer getan haben. Für Samstag gilt, dass wir – egal in welcher Konstellation – nach der langen Anreise von Beginn an hellwach sein müssen.“

Ein entscheidender Punkt bei den Bernauern wird sein, welche Spieler Schilling am Samstag zur Verfügung stehen. Die Einsätze von Quadir Welton und Lorenz Brenneke sind fraglich. Beide laborieren an einer Sprunggelenksverletzung aus dem Heimspiel gegen Dresden. Weiterhin spielt Kooperationspartner ALBA BERLIN am Sonntag im Pokalhalbfinale bei den Skyliners Frankfurt, so dass erst kurzfristig entschieden wird, welche Doppellizenzspieler mit LOK BERNAU nach Schwelm reisen.

Das Auswärtsspiel bei den EN BASKETS beginnt am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle „Schwelm-Arena“ (Milsper Str. 35, 58332 Schwelm).

(rs) // Foto: Ricardo Steinicke