Starker Auftritt wird nicht belohnt

Admin Herren 2

Am Samstag ging es für die Herren von Lok Bernau II zum am weitesten entfernten Auswärtsspiel der Saison nach Lauchhammer. Das sollte aber nicht die einzige Herausforderung an diesem Tag darstellen – die Bernauer mussten auf gleich fünf wichtige Stützen an diesem letzten Spieltag der Hinrunde verzichten. Jan Heide, Chris Meiling, Michael Rothkegel, Matthias Olbrich und Frank Eppert waren entweder verletzt oder konnten die Reise aus persönlichen Gründen nicht mit antreten. Es sollte trotzdem auf ein zu jeder Sekunde umkämpftes Aufeinandertreffen hinauslaufen.

Lok Bernau II startete mit Marcus Krenzlin, der zum ersten Mal in dieser Saison dabei war, Thomas Bath, Steven Taege, Leo Krause und Marcel Landmann in die Partie. Von Anfang an wurde deutlich, dass man sich gegen den in Bestbesetzung antretenden Gegner aus Lauchhammer nicht aufgeben würde. Die ersten drei erfolgreichen Angriffe gehörten den Bernauern, bis den Gastgebern klar wurde, dass das kein Sieg „im Vorbeigehen“ werden würde. Nach knapp fünf Minuten folgte jedoch der erste Rückschlag – Bernaus einziger, nomineller Center Marcel Landmann musste mit drei frühen Fouls vom Feld. Das Team rückte nun noch mehr zusammen und konnte das erste Viertel mit einer 19:14 – Führung beenden. Der Start ins Zweite wurde mit einem 2:19 – Lauf gegen die Bernauer jedoch gehörig verschlafen. Die Kondition und Aufmerksamkeit ließen nach und Trainer Michael Rothkegel musste sein Team zu einem Timeout zusammenrufen, damit sich das Spiel nicht bereits vor der Halbzeit schon entscheiden würde. Thomas Bath übernahm daraufhin Verantwortung und verkürzte den Rückstand zur Halbzeit auf 33:39. Nach der Pause waren es Steven Taege, der die ersten sieben Punkte für die Bernauer erzielte und Marcel Landmann, der unterm Korb seine Stärken ausspielte, die sorgten dafür, dass man mit nur einem Punkt im Hintertreffen ins letzte Viertel ging – es sollte ein Dramatisches werden. Die Führung wechselte in wenigen Minuten acht Mal, bevor sich die Männer aus Lauchhammer zwei Minuten vor Schluss mit 69:65 vermeintlich vorentscheidend absetzen konnten. Leo Krause, und Thomas Bath 10 Sekunden vor Schluss sorgten jedoch mit zwei Dreiern wieder für einen 73:73 – Gleichstand. Mit dem letzten Angriff und zwei Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene konnte die BG Lauchhammer noch einen Wurf loswerden, der dann die bittere 73:75-Niederlage besiegelte.

Der Frust saß nach dem Spielende tief, da jeder das Gefühl hatte, dass ein Sieg möglich und auch nicht unverdient gewesen wäre. Trainer Rothkegel zeigte sich dennoch unglaublich stolz auf seine junge Truppe. Sie habe sich nie aufgegeben, Verantwortung übernommen und mit großer Leidenschaft zu jedem Zeitpunkt um den Sieg gekämpft. Am Ende haben jedoch einfach die Erfahrung und der letzte Funken Abgeklärtheit gefehlt. Es sei zwar eine Niederlage auf dem Papier, auf den Rückweg könne sich aber ein deutlich gewachsenes Team machen.

In zwei Wochen startet dann die Rückrunde mit einem Auswärtsspiel gegen die BG 94 Schwedt. Dass diese zweite Saisonhälfte an Spannung wohl kaum zu überbieten sein wird, zeigt der Umstand, dass von Platz 1 bis 5 alle Teams die gleiche Punktzahl aufweisen. Es kommt also ein „heißer Winter“ auf den Basketball in Bernau zu.

Steven Taege

Für Bernau spielten: T. Bath (25 Punkte), M. Landmann (14), S. Taege (12), L. Krause (10), S. Walter (4), M. Krenzlin (3), M. Wieske (2), F. Reiter (2) und N. Deittert