Mit Pflichtsieg ins neue Jahr

Ronny Mussehl Herren 2

Im ersten Spiel des Jahres ging es für Lok Bernau II nach Cottbus zum Aufeinandertreffen mit der zweiten Mannschaft der „White Devils“. Zum Jahresauftakt musste man noch auf einige Stammspieler verzichten, da Marcel Landmann, Frank Eppert und Leo Krause die Reise nicht mit antreten konnten, Michael Rothkegel musste gesperrt zuschauen. Dafür war nach langer Verletzungspause Niko Mangel wieder mit an Bord und stand auch gleich mit Jan Heide, Moritz Wieske, Matthias Olbrich und Chris Meiling in der Startaufstellung.

Die ersten Würfe der Bernauer fanden zwar ihr Ziel, doch auch die jungen Cottbusser schienen sich einiges vorgenommen zu haben für das neue Jahr. So konnten sie nach einem kleinen Lauf sogar mit 12:11 nach fünf Minuten in Führung gehen. Es sollte jedoch der erste und letzte Rückstand aus Bernauer Sicht sein, da man gewillt war, das erste Spiel des Jahres nicht zum Stolperstein werden zu lassen. Die Bernauer schalteten einen Gang hoch und konnten dank eines 13:0-Laufs das erste Viertel mit 20:14 abschließen. Ein großes Plus auf Bernauer Seite war das ausgeglichene Scoring an diesem Tag. Im zweiten Viertel erzielten gleich sieben Bernauer Akteure Punkte für ihr Team. So konnte der Vorsprung auf ein deutliches 39:26 zur Halbzeit ausgebaut werden.

Dass es aber noch recht früh im neuen Jahr war und man erst vor wenigen Tagen das Training wiederaufgenommen hatte, sollte sich dann in Halbzeit Zwei zeigen. Kondition und defensive Konzentration waren noch nicht wieder auf Vorjahresniveau und im dritten Viertel konnten allein Chris Meiling und Steven Taege für Punkte auf Bernauer Seite sorgen. Nach zwischenzeitlicher 20-Punkte-Führung (51:31, 26.) drohte es mit einem einstelligen Vorsprung (57:48, 34.) nochmal spannender zu werden als gewollt. In den letzten Minuten übernahm Tom Bath aber Verantwortung und sorgte mitentscheidend für den verdienten 70:57-Sieg für die Bernauer.
Unterm Strich war dieser Erfolg mehr Pflicht als Kür und es ist deutlich geworden, welche Schrauben an der Lok wieder festgezogen werden müssen, bevor es dann am kommenden Samstag um 17:00 Uhr in der Ladeburger Chaussee gegen die „Red Dragons“ aus Königs Wusterhausen zum ersten von drei direkten Duellen um die angestrebten Playoffplätzekommt.

Steven Taege

Für Bernau spielten: C. Meiling (19 Punkte), T. Bath (15), S. Taege (12), J. Heide (10), M. Olbrich (5), S. Walter (5), N. Mangel (4), M. Wieske, A. Voltz und F. Reiter